DRUCKEN

Orthopädische Fußversorgung - Richtlinien

Die Salzburger Gebietskrankenkasse hat gemeinsam mit den zuständigen Berufsgruppen Richtlinien für die orthopädische Fuß-Versorgung erstellt:

928008_Orthopaede_mit_Kind.jpg

up

1. Stufe

Lose orthopädische Schuheinlagen (Maß-, Modell-, Bettungseinlagen) – können durch alle Vertragsärzte und -ärztinnen bewilligungsfrei verschrieben werden.

up

2. Stufe

Orthopädische Schuhzurichtungen am Konfektionsschuh.
Nur wenn lose Schuheinlagen nicht ausreichen (oder die Besserung mit ihnen nicht erreicht wurde), dürfen orthopädische Schuhzurichtungen verordnet werden. Diese müssen von der SGKK vor der Abgabe verwaltungsmäßig bewilligt werden.

up

3. Stufe

Orthopädische Maßschuhe – deren Anfertigung ist nur indiziert, wenn mit der Versorgung mit losen Schuheinlagen oder Schuh-zurichtungen keine Besserung erreicht werden kann. Auch sie sind durch die SGKK verwaltungsmäßig bewilligungspflichtig.

Info

ACHTUNG!
Auch die Eigenverantwortung des Patienten/der Patientin ist gefragt! Es sind nicht immer sofort orthopädische Schuheinlagen nötig – das Tragen passender Schuhe mit ordentlichem Fußbett oder regelmäßige Fußgymnastik können oft eine nachhaltige Besserung der Beschwerden bewirken.

Lesen Sie mehr über orthopädische Schuheinlagen.